NDR-Dreh im Autismus-Beratungs-und Förderzentrum in Schwerin – TV-Beitrag zum Welt-Autismus-Tag am 2. April geplant

Bemerkenswerter Besuch bei Salo+Partner in Schwerin: Im Autismus-Beratungs – und Förderzentrum war der Norddeutsche Rundfunk (NDR) zu Gast. Das dreiköpfige Team mit Redakteurin, Ton – und Kameramann drehte dort und an anderen Schauplätzen alltägliche Szenen aus dem Leben von Anabell, einer 16 Jahre alten Asperger-Autistin. Die Schülerin ist Klientin im Salo-Autismuszentrum (www.salo-ag.de/autismus-schwerin/).

Los ging`s auf dem zentral gelegenen Marienplatz in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Mitten auf dem verkehrsumbrausten, von vielbefahrenen Hauptverkehrsstraßen umgebenen Platz steht Anabell und erklärt der NDR-Journalistin, wie sich das Leben aufgrund ihrer durch den Autismus anderen Wahrnehmung für sie anfühlt. Lärm, viele Eindrücke, ständig neue Geschehnisse sind für Anabell nur schwer auszuhalten. Menschen mit Autismus reagieren oft über- oder unterempfindlich auf Lärm, Licht oder Gerüche. Reaktionen darauf können Stress oder Angst sein. Bei Salo+Partner lernen die zumeist jugendlichen Klientinnen und Klienten mit ihren Familien Mechanismen, wie man stressbehaftete Situationen erkennen und besser damit zurecht kommen kann.

Im Anschluss gehen die Dreharbeiten im Beratungszentrum weiter: Am Bremsweg spricht die Journalistin mit Salo-Expertinnen vor Ort, informiert sich bei Zentrumsleiterin Antje Weilandt über die Arbeitsmethodik und über Autismus bei Mädchen und Frauen im Speziellen. Denn bei Autistinnen wird die Entwicklungsstörung nur selten diagnostiziert. „Sie fallen oft nicht auf. Autistinnen sind Meisterinnen der Tarnung, machen vieles nach, was ihnen von Freundinnen vorgelebt wird und imitieren einfach deren Verhalten“, erklärt Diplom-Psychologin Sylva Schlenker, die bei Salo+Partner bundesweit für die autismusspezifische Fachberatung zuständig ist. Außerdem gebe es in Deutschland nur wenige erfahrene Diagnostiker, die diese Schwierigkeiten erkennen und die Kriterien vieler Testungen seien bis heute leider überwiegend auf Jungen und Männer ausgerichtet.

Der gesamte NDR-Beitrag wurde am Sonnabend, 2. April, um 19.30 Uhr im „Nordmagazin“ (Landesprogramm Mecklenburg-Vorpommern) anlässlich des jährlich stattfindenden „Welt-Autismus-Tag“ ausgestrahlt, mit dem weltweit eine Sensibilisierung und Aufklärung zum Thema Autismus erreicht werden soll. Dieser Tag wurde 2008 von den Vereinten Nationen (UNO) beschlossen.

Unter folgendem Link können Sie den Beitrag ansehen:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Autismus-Wie-Betroffene-die-Welt-wahrnehmen,nordmagazin94754.html

Salo+Partner dankt Anabell, ihrer Familie und dem NDR herzlich für die Mitwirkung und das Interesse an unserer Arbeit.

Anabell und das NDR-Team auf dem lauten Marienplatz in Schwerin, wo zum Thema Reizüberflutung gedreht wurde. Fotos: SALO

Anabell wollte vom NDR-Tontechniker genau wissen, wie die Technik im TV-Wagen funktioniert.

Menü